© 2017 by CHMIEL CONSULTING
Anti Piracy Leider   werden   unsere   urheberrechtlich   geschützten   Werke   vielfach   illegal   und   kostenlos   im   Internet   verbreitet.   Und   dies, obwohl   jedem   klar   sein   sollte,   dass   Musik   weder   in   Geschäften   noch   im   Internet   verschenkt   wird.    Eine   gerichtsverwertbare Dokumentation   der   Rechtsgutverletzung   an   unserem   Recht   auf   öffentliche   Zugänglichmachung,   sowie   die   erfolgte   Ermittlung des Täters oder des Störers ist die Basis unserer zivil- und strafrechtlichen Verfolgung.  
______________________________________________________________________________________________________________ Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) § 106 Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke (1.) Wer in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen ohne Einwilligung des Berechtigten ein Werk oder eine Bearbeitung oder Umgestaltung eines Werkes vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2.) Der Versuch ist strafbar. ______________________________________________________________________________________________________________ Unterlassungsanspruch Die kostenpflichtige Abmahnung durch uns als Rechteinhaber ist eine außergerichtliche Unterlassungsaufforderung, mit der konkludent zur Vermeidung der Wiederholungsgefahr von uns die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert wird. Die damit verbundenen möglichen Anwaltskosten hat der Abgemahnte zu tragen. Erfolgt die Abgabe der strafbewehrten Unterlassungserklärung nicht, kann unsererseits bei Eilbedürftigkeit eine einstweilige Verfügung beantragt oder eine Unterlassungsklage erhoben werden. Lizenzentschädigung Wir haben gegen den Verletzer einen Schadenersatzanspruch. Dieser bemisst sich nach der angemessenen Lizenzvergütung (fiktive Lizenzgebühr). Diese Lizenzschadenanspruch nach Lizenzanalogie aus ungerechtfertigter  Bereicherung nach § 102 Satz 2 UrhG in Verbindung mit § 818 Abs. 2 BGB verjährt 10 Jahren nach Entstehung.
CHMIEL CONSULTING
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf  Nehmen Sie Kontakt mit uns auf 